Zusätzliche therapeutische Indikationen

Das Anwendungsspektrum der konfokalen Laser-Scanning-Mikroskopie erweitert sich ständig.

So bieten VivaScopes eine sichere und schmerzfreie Methode zur Unterscheidung zweier nicht leicht zu differenzierender Formen von Kontaktdermatitis (innerhalb der ersten Tage nach den ersten Symptomen): irritative und allergische Kontaktdermatitis. Beide gehören zu den häufigsten berufsbedingten Erkrankungen mit Hautbeteiligung. Nur durch eine korrekte Diagnose und einen Patch-Test kann das jeweilige Allergen erfolgreich bestimmt und vermieden werden [1,2].
Hautbiopsiestudien weisen darauf hin, dass die Dichte der Meissner-Körperchen (corpuscula tactus) der Fingerballen ein geeigneter Parameter zur Beurteilung einer diabetischen oder idiopathischen sensorischen Neuropathie ist. Mit den von der VivaScope-Technologie erzeugten Bildern kann die Dichte der Meissner-Körperchen in vivo schnell und schmerzfrei bestimmt werden [3].
Die schnelle, schmerzfreie und möglichst nicht-invasive Verabreichung von Medikamenten durch Hautresorption ist von großem medizinischen Interesse. Mikrokanäle durch das Stratum corneum und die Epidermis können nun mit verschiedenen Mitteln erzeugt werden. Mit Hilfe der VivaScope Laser-Scanning-Mikroskopie kann die Tiefe und das Profil solcher Kanäle in vitro quantifiziert werden [4].
Bei der Anwendung von medizinischen Wirkstoffen wie Salben, Lotionen, Shampoos etc. kann die VivaScope-Methode helfen, genaue Informationen über die Eindringtiefe und die Verteilung bzw. Diffusion der jeweiligen Inhaltsstoffe zu erhalten. Dies stellt einen wichtigen Beitrag zur Forschung und Entwicklung dar [5,6].

[1] Astner S, Burnett N, Rius-Díaz F, Doukas AG, González S, Gonzalez E: “Irritant Contact Dermatitis Induced by a Common Household Irritant: A Noninvasive Evaluation of Ethnic Variability in Skin Response.” J Am Acad Dermatol. 2006; 54(3): 458-65.
[2] Astner S, Gonzalez E, Cheung A, Rius-Diaz F, González S: “Pilot Study on the Sensitivity and Specificity of In Vivo Reflectance Confocal Microscopy in the Diagnosis of Allergic Contact Dermatitis.” J Am Acad Dermatol. 2005; 53(6): 986- 92.
[3] Herrmann D, Boger JN, Jansen C, Alessi-Fox C: “In vivo confocal microscopy of Meissner corpuscles as a measure of sensory neuropathy.” Neurology. 2007; 69: 2121-2127.
[4] Astner S, Gonzalez E, Cheung A, Rius-Diaz F, González S: “Transdermal Microconduits by Microscission for Drug Delivery and Sample Acquisition.” BMC Med. 2004; 2: 12.
[5] Horn M, Koller S, Gerger A, Weger W, Kerl H, Smolle J: “Surgery guided by confocal laser scanning microscopy for foreign filler granulomas.” Dermatol Surg. 2008; 34: 1245-1247.
[6] Yamashita T, Akita H, Astner S, Miyakawa M, Lerner EA, González S: “In vivo assessment of pigmentary and vascular compartments changes in UVA exposed skin by reflectance-mode confocal microscopy.” Exp Dermatol. 2007; 16: 905-911.

⟵ zurück zur Übersicht