Neue Hoffnung ...

… durch revolutionäre Studie in der Bauchspeicheldrüsenkrebs- Diagnostik.

Der Einsatz des VivaScope 2500 ermöglicht schonende Auswertungen in Echtzeit, Zuschaltung von weltweiten Experten durch Telemedizin und somit personalisierte Therapiemöglichkeiten.

 

 

Bauchspeicheldrüsenkrebs

München.

Bauchspeicheldrüsenkrebs bedeutet meist ein Todesurteil. 2021 erkrankten 19.400 Menschen, wovon 18.000 verstarben. Mit einer 5-Jahres-Überlebensrate von nur 5 % ist Pankreas-Krebs daher die vierthäufigste Krebstodesursache in den westlichen Ländern. Bei frühzeitiger Erkennung kann diese Rate jedoch auf 20 % erhöht werden, weshalb die Früherkennung mit einer präzisen Diagnose von entscheidender Bedeutung ist und somit erhebliche Auswirkungen auf das klinische Verhalten hat.
Studie

Die Münchner VivaScope GmbH hat mit ihrem Laserscanmikroskop VivaScope 2500 im Rahmen einer Studie hervorragende Ergebnisse erzielt. Im Rahmen dieser Studie mit 81 Patienten wurde die diagnostische Leistung der VivaScope-Technologie zur Vorhersage der histologischen Eignung von EUS-FNA/FNB-Proben bei soliden Pankreas-Läsionen und die Übereinstimmung mit der endgültigen histologischen Bewertung untersucht.
Studie

Revolutionäre Studienergebnisse

Das Ergebnis darf als Revolution gesehen werden und macht Bauchspeicheldrüsenkrebs-Patienten Hoffnung:

Die Sensitivität der VivaScope-Bewertung lag bei 100 %, die Spezifität bei 66,7 %, die Genauigkeit bei 97 %, der positive prädiktive Wert bei 97 % und der negative prädiktive Wert bei 100 %.
Das VivaScope 2500 stellt eine neue Technik dar, die erfolgreich auf zytologische mikrohistologische Proben anwendbar ist. Es liefert unmittelbar Informationen über die Eignung des Gewebes und zeigt eine sehr gute Übereinstimmung mit der endgültigen Histologie. In einer anschließenden Studie wurden die EUS-FNA/FNB VivaScope-Bilder von Pathologen aus 10 internationalen Zentren ausgewertet, um die Konkordanz zwischen den Beobachtern mit dem endgültigen Diagnosebericht zu untersuchen.
Studie

Die wichtigsten Vorteile des neuen Ansatzes sind:

• Auswertung in Echtzeit, intraoperativ, vor Ort oder remote
• Zeitnahe Rückmeldung über den pathologischen Zustand des entnommenen Gewebes, wodurch eine sofortige Behandlung eingeleitet werden kann
• Vollständige Gewebeintegrität für anschließende Laboruntersuchungen
• Die Probenvorbereitung erfordert keinen spezialisierten Anwender
• Erhebliche Zeit- & Kostenersparnis
• Möglichkeit zur Ferndiagnose per Telemedizin
Studie

Verfahren im Vergleich:

Bisherige Methoden, insbesondere nicht-invasive Methoden, hatten Schwierigkeiten bei der Erkennung kleiner Läsionen und der Unterscheidung zwischen verschiedenen Typen. Zudem sind die konventionellen Diagnoseverfahren zeitaufwändig, bedienerabhängig und benötigen eine schnelle Beurteilung vor Ort, die jedoch nicht immer verfügbar ist.
Die Münchner VivaScope GmbH liefert mit ihrem konfokalen Laserscanmikroskop VivaScope 2500 ein diagnostisches Instrument, das eine schnelle, einfache und präzise mikroskopische Gewebeuntersuchung ermöglicht.
In der Publikation beschreiben die Autoren die Möglichkeit und die Vorteile der Verwendung des
VivaScope 2500 zur Bewältigung der großen Herausforderungen bei der intraoperativen Auswertung zytologischer und mikrohistologischer Präparate.
Studie

Seminare und Trainings

Die VivaScope GmbH bietet ihren Anwendern in Zusammenarbeit mit Kompetenzzentren ein gut durchdachtes und umfassendes Schulungsprogramm zur konfokalen Laserscanning-Mikroskopie und zum Umgang mit den VivaScope-Produkten an.
VivaScope GmbH
Stahlgruberring 5
81829 Munich
Germany

Phone: +49 (0) 89 420 96 – 280
Fax: +49 (0) 89 420 96 – 201
Email: info@vivascope.eu
Website: https://www.vivascope.de

Managing Director: Christian Stoian
Phone:
+49 89 420 96 - 280
Fax:
+49 89 420 96 - 201

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns

    *Pflichtangaben sind mit Sternchen gekennzeichnet.