Ex vivo


Obwohl durch die konfokale Laserscanmikroskopie in vielen Fällen eine Biopsie vermieden wird, bleiben ex vivo-Gewebeproben unverzichtbar. Bisherige Verfahren schlossen zeit- und materialaufwändige Aufbereitungsmethoden der Präparate vor der Begutachtung mit ein. Die Zeit zwischen Probenentnahme und Diagnosestellung war so stark verzögert. Ex vivo-Untersuchungen mithilfe der konfokalen Laserscanmikroskopie kommen ohne traditionelle Präparierungen aus. Eine zeitnahe Beurteilung des entnommenen Gewebes in horizontal exakt definierten optischen Schnitten ist möglich.

 

Das VivaScope® 2500 Multilaser ermöglicht innerhalb kurzer Zeit nach der Entnahme die Abbildung und zuverlässige Beurteilung von Gewebe. Das Gewebe wird nicht langwierig präpariert. Der komplette Scan einer Gewebeentnahme würde somit lediglich 7 Minuten dauern. Wird eine solche Analyse während einer Operation zur Schnittrandkontrolle zwischen pathogenem und gesundem Gewebe durchgeführt, könnte eine zweite Operation zum Beispiel bei Brustkrebs oder im Rahmen der Mohs Chirurgie überflüssig werden. Das VivaScope 2500 Multilaser könnte somit durch die Verwendung von mehreren Wellenlängen auch für differenzierte Fragestellungen zu Rate gezogen werden.

 

Die MAVIG GmbH hält die Vertriebsrechte für VivaScope und VivaNet in Europa, Russland, Nahost, dem mittleren Osten und Nordafrika. Das Angebot umfasst nicht nur Geräte und Software für die konfokale Laserscanmikroskopie, sondern auch Schulungen, Training und einen Reparaturservice.