Fotostory Untersuchung


 

Vorbereitung der Untersuchung

 

Um konfokale Bilder des gewünschten Hautareals aufnehmen und bewerten zu können, sind einige vorbereitende Schritte notwendig. Zuerst befestigt der Dermatologe ein Klebefenster auf dem Edelstahl-Gewebering des Gerätes. Vor dem Aufsetzen des Ringes auf die Haut wird die Läsion mit Isopropylalkohol gereinigt und ein Tröpfchen Öl, bspw. Crodamol-Öl, auf das Klebefenster gegeben. Dieses Öl bildet zwischen Haut und Fenster einen dünnen Film, der zu einem qualitativ hochwertigen Bild verhilft. Als nächstes befestigt der Dermatologe den Ring auf der Haut, wobei die Läsion im Zentrum des Fadenkreuzes liegt.

 

Bilderstellung

 

Nachdem das Gerät startbereit gemacht wurde, beginnt der Dermatologe mit der Erstellung eines makroskopischen Digitalbildes mittels VivaCam®. Die Kamera wird auf dem Gewebering positioniert und ein Bild aufgenommen. Das makroskopische Bild dient zur Navigation des Lasers in der Läsion.

 

Zur Erstellung des konfokalen Bildes wird mittig auf das Klebefenster eine kleine Menge Ultraschallgel gegeben; der Lasertubus wird im Anschluss auf den Gewebering gesetzt. Der Lasertubus rastet mit Hilfe eines Magneten im Gewebering ein. Nun können unterschiedliche Formate erstellt werden.

 

Die Untersuchung ist komplett nicht-invasiv. Das heißt schonend und schmerzfrei für den Patienten.

 

Im Idealfall erfolgt die Diagnose noch während der Untersuchung - also in "Echtzeit".

 

Manchmal wertet der Dermatologe die erstellten Bilder erst am Ende des Tages aus - abhängig davon, wie die Praxis oder Klinik organisiert ist. In jedem Fall erhält der Patient seine Untersuchungsergebnisse schneller als durch eine herkömmliche Biopsie, zudem auch auf eine schonende Untersuchungsweise.

 

Abschluss der Untersuchung

 

Zum Abschluss der Untersuchung beendet der Anwender die Software, löst den Gewebering vom Laserkopf, zieht den Gewebering von der Haut ab und befreit die Haut von möglichen Rückständen des Untersuchungsmaterials.